Anrede (Pflichtfeld):
 

Ihr Name (Vor –und Nachname) (Pflichtfeld):

Firma (Pflichtfeld):
 

Ihre E-mail (Pflichtfeld):
     

Ihre Nachricht an uns:
   

Bitte lassen Sie dieses leer

Newsletter anmelden

Gerne können Sie uns auch telefonisch unter +49 7841 666 0 oder per E-Mail unter info@de.tdk-lambda.com erreichen!

+49 7841 666 0
info.germany@de.tdk-lambda.com

TDK-Lambda Newsroom

Japanische Unternehmensleitung von TDK-Lambda zu Besuch in deutscher Niederlassung

veröffentlicht : 20 Jul 2017

Am 19. Juli stattete der japanische Firmenchef des international tätigen Unternehmens TDK-Lambda dem deutschen Hauptsitz in Achern einen offiziellen Besuch ab. Begleitet wurde Präsident Hiroyuki Yashiro von Adam Rawicz, Managing Director von TDK-Lambda EMEA. TDK-Lambda ist einer der weltweit führenden Hersteller von Stromversorgungen und gehört seit 2005 zum japanischen Elektronikkonzern TDK. Das 1971 in München gegründete und 1973 nach Achern umgesiedelte Unternehmen ist derzeit mit über 90 Mitarbeitern in Deutschland vertreten und ist mit seinem europäischen Logistik-Zentrallager in Achern wichtiger Knotenpunkt in der EMEA-Region. Insgesamt beschäftigt TDK-Lambda weltweit knapp 4000 Mitarbeiter u.a. in England, Frankreich, China, USA und Japan. TDK-Lambda´s Produktspektrum umfasst Netzteile und DC-DC-Wandler im Leistungsbereich von 1,5 Watt bis 15 Kilowatt u.a. für den Industrie- und Medizin-Bereich.
Standesgemäß für ein Unternehmen aus dem Schwarzwald, wurde der japanische Unternehmenschef von einer Mitarbeiterin von TDK-Lambda in Schwarzwälder Tracht am Firmeneingang empfangen. Ebenso zur Begrüßung stand auch der deutsche Geschäftsführer von TDK-Lambda, Gustav Erl sowie Jürgen Spengler, Director of Logistics & IT TDK-Lambda Europe, bereit.
Nach einer Rede vor der gesamten Acherner Belegschaft erfolgte eine Verabschiedung zweier langjähriger Mitarbeiter - Erwin Sutterer (Logistik) und Manfred Krimbacher (Key Account Manager) in den verdienten Ruhestand. Im Anschluss stand ein Treffen mit dem deutschen Management auf dem Programm. Ziel des Besuchs war es, dem Firmenchef einen kleinen Einblick in die unterschiedlichen Abteilungen der deutschen Niederlassung zu geben. Den Abschluss bildete ein Rundgang durch das Bürogebäude und das europäische Zentrallager in der Karl-Bold-Straße.