TDK-Lambda Newsroom

Neue Generation programmierbarer Netzteile: Jetzt auch mit 10kW (2HE) und 15kW (3HE) Ausgangsleistung

veröffentlicht : 08 Feb 2019

Die programmierbare Netzteilreihe GENESYS+™ der TDK Corporation (TSE 6762) erhält eine Erweiterung in Richtung noch höherer Leistungen: Mit GENESYS+™ GSP kommen insgesamt 20 neue Modelle mit 10kW Ausgangsleistung in 2HE und 15kW in 3HE Bauhöhe auf den Markt und liefern Spannungen und Ströme zwischen 0-10V bei 1.500A und 0-600V bei 25,5A. Die GENESYS+™-Reihe hat ein äußerst breites Einsatzspektrum, z.B. im Komponententest, in Testaufbauten in Luftfahrt- und Autoindustrie, bei der Halbleiterfertigung, in Anwendungen zur Wasseraufbereitung, Galvanisierung oder in der Simulation von Solarzellenfeldern.

Durch den gezielten Einsatz von DSP-Technologien (Digital Signal Processing) bietet TDK-Lambdas neue Generation von programmierbaren Stromversorgungen höhere Effizienz und Leistung bei zugleich noch weiter ausgebauter Funktionalität gegenüber anderen Geräten am Markt; die Netzteile erzielen Wirkungsgrade bis zu 92%. Wie die übrige Reihe sind die neuen GSP-Hochleistungsmodelle flexibel programmierbar, können je nach Bedarf als Konstantspannungsquelle, Konstantstromquelle oder Konstantleistungsquelle arbeiten und bieten eine Innenwiderstand-Simulation, um z.B. Batterie-Ladevorgänge oder den Spannungsabfall über langen Ausgangsleitungen zu simulieren. Alle Modelle sind mit einem Dreiphaseneingang bei 170-265Vac, 342-460Vac oder 342-528Vac lieferbar.

Zur sehr umfassenden Standardausstattung der GENESYS+™-Reihe gehört u.a. ein leicht ablesbares LCD-Display mit einstellbarer Helligkeit und automatischem Dimmen. Zudem reagieren die Geräte schneller auf die Strom- und Spannungsprogrammierung, und die Anstiegsgeschwindigkeit (Slew Rate Control) beider Werte kann vom Benutzer eingestellt werden. Über zwei programmierbare Steuerpins (Open Drain) können externe Geräte wie zum Beispiel Lasttrennrelais aktiviert werden.

Der eingebaute Arbiträrgenerator kann beliebige Wellenformen mit bis zu 100 Schritten erzeugen, etwa um das Batterieverhalten beim Start eines Autos zu simulieren. Vier solcher Wellenformprofile können im Gerät gespeichert und über die Kommunikationsschnittstellen oder die Frontbedienung aktiviert werden, so dass der Anwender schnell zwischen verschiedenen Programmen wechseln kann.
Alle Netzteilfunktionen sind gleichermaßen über die Gerätefront, über LAN (LXI 1.5), USB 2.0 oder die RS232/454-Schnittstelle erreichbar (SCPI-konform) – all dies ist ebenso Teil der Standardausstattung wie eine isolierte Schnittstelle für die analoge Steuerung und Überwachung (0-5V oder 0-10V). Weitere Schnittstellen stehen optional zur Verfügung, darunter GPIB (IEEE 488.2), die Plattform Anybus CompactCom für DeviceNet™, EtherCat, Modbus, PROFIBUS und andere. Ein komplettes Softwarepaket inkl. Treibern und die virtuelle Front-Panel Benutzeroberfläche GUI wird standardmäßig mitgeliefert.

Ebenfalls zur Standardausstattung gehören neben verschiedenen allgemeinen Schutzfunktionen die Funktionen Safe Start, Auto Restart und Last Setting Memory. Bei aktiviertem Safe Start oder Auto Restart stellt das Netzteil nach einem Stromausfall automatisch wieder dieselben Einstellungen her, die es vorher hatte. Bei Safe Restart lässt es dann aber den Ausgang deaktiviert, um Anwender z.B. vor Lasern im Testaufbau zu schützen. Bei Auto Restart wird dagegen der Ausgang aktiviert, so dass auch Anwendungsszenarien völlig ohne Personaleingriff den Betrieb wiederaufnehmen können. Last Setting Memory merkt sich die zuletzt benutzten Einstellungen, wenn das Netzteil vom Benutzer oder Programm abgeschaltet wird; dazu zählen etwa Ausgangsspannung und -strom, ob der Ausgang ein- oder ausgeschaltet war, OVP/UVL-Levels, Foldback- und Start-Modus. Die Speicherung bleibt auch dann erhalten, wenn das Netzteil über einen längeren Zeitraum nicht wieder eingeschaltet wird.

Zu den allgemeinen Schutzfunktionen zählen Überspannungsschutz (OVP), unteres Spannungs-Limit (UVL), Foldback-Schutz (FOLD) und Übertemperaturschutz (OTP).

Alle GENESYS+™-Netzteile haben die Sicherheitszulassung gemäß IEC/EN/UL60950-1, tragen das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs-, EMV- und RoHS2-Richtlinien, entsprechen der IEC/EN61326-1 für leitungsgebundene und abgestrahlte Störaussendung und Störimmunität – und haben fünf Jahre Garantie.

PAGE TOP